↑ Zurück zu Elba 2016

Seite drucken

Elba – Montag

Montag Abend, 30.Mai 2016, halb neun – Eltern, Schüler und Lehrer stehen am Parkplatz der Schalksburgschule. Aufgeregt, erwartungsvoll – wie wird es werden, weit von zu Hause? Wie wird das Wetter? Passt auf euch auf! Geht nicht zu weit ins Meer hinaus! Kommt gesund wieder!

Warten auf die Abfahrt

Warten auf die Abfahrt

Eigentlich ist die Entfernung von zu Hause nicht viel größer, als wenn die Klassen 8 und 9 nach Berlin gefahren wären – aber eine Insel im Mittelmeer ist eben doch etwas GANZ anderes.

Wie wird das? Schlafen im Zelt, Klettern an der Steilküste, Schwimmen und Surfen im Meer, Essen unter freiem Himmel? Kommen wir miteinander und mit der fremden Sprache klar?

Viertel vor 9 kommt endlich der Bus. Passen da überhaupt alle Koffer rein? Auch der Busfahrer kommt ins Schwitzen. Manche haben gepackt, als ob sie für 8 Wochen nach Übersee reisen wollen. Aber in diesem neuen SETRA-Reisebus (Tachostand knapp 2000 km), endeckt der Busfahrer selbst noch neue Staumöglichkeiten. Noch ein Koffer mehr – und es hätte Probleme gegeben. Hoffentlich werden wir an der Grenze nicht kontolliert und müssen ausladen…

„Herr Autenrieth! Es gibt keinen Sitzplatz mehr! Der Bus ist voll!“ Herr Autenrieth macht einen seiner berüchtigten Scherze: „Die letzten 3 Schüler bekommen leider nur Stehplätze – Pech gehabt. Aber die Fahrt dauert ja auch nur 12 Stunden – das kann man aushalten.“ Glücklicherweise ist das nur ein Witz. Der Bus hat 51 Sitze, wir sind 44 Schüler, 4 Lehrer, Rafael vom Veranstalter-Team und ein Busfahrer. Passt doch. Mit einer dreiviertel Stunde Verspätung fährt der Bus los in die Nacht. Italien – wir kommen!

In Lindau wechseln sich die Fahrer ab. Die gesamte Lenkzeit darf 11 Stunden nicht überschreiten. Auch sind genau festgelegte Pausen eingeplant, die elektronisch überwacht werden.

montag (8)

Nachdem der Bernardino ohne Ankündigung in dieser Nacht gesperrt worden war, müssen wir einen Umweg über den St.Gotthard-Pass nehmen, wo eine Pause eingelegt wird. Alle müssen den Bus verlassen. ©Wolfgang Autenrieth, Schalksburgschule

 

Wird die Wandschrift ein gutes Omen? © Wolfgang Autenrieth, Schalksburgschule

Die Schrift an der Wand sollte sich bewahrheiten – es war ein gutes Omen! © Wolfgang Autenrieth, Schalksburgschule

Weiter mit Dienstag

Merken

Merken

Merken

1,586 total views, 2 views today

Permanentlink zu diesem Beitrag: http://www.schalksburg.bl.schule-bw.de/?page_id=3913